Ritual des 33. Grades

VOLLKOMMENES RITUAL DES 33°

GRADUS ORDINIS TEMPLI ORIENTIS SATURNI

G O T O S

Nach den Alten Formeln wiederhergestellt

PRAEPARATIO

Hammer für MvSt.

Hammer für ZM

Glocke für 1. Aufseher

Gong für 2. Aufseher

Ritualbücher

Räucherung

3 x 3 schwarze Kerzen

3 große schwarze Kerzen auf dem Altar

Auf dem Altar: Rose+Kreuz – Schwert

Bereitgehalten: Die Insignien des 33° (Hierarchenstab, Stola und auf schwarzem Samtkissen der Stirnreif und der Ring dieses Grades)

Kelch gefüllt mit Rotwein

Alle Beamten gelten als Beamte der Großloge und werden auch als solche angesprochen.

Der Kandidat für die Weihe trägt eine schlichte schwarze Robe bar jeglicher Insignien.

 

Das Vollkommene Ritual besteht aus zwei Teilen – der Weihe (im Meisterkreis zu zelebrieren) und der Investitur (vor der versammelten Bruderschaft)

 

WEIHE

MvSt.     Entzündung der Kerzen – MvSt. – 1. Aufseher – 2. Aufseher

ZM.        Vollzieht eine Räucherung

MvSt.     Bruder Groß-Zeremonienmeister, lassen Sie die Brüder und Schwestern Meister ein.

Der ZM verbeugt sich, schreitet zur Tür und vollzieht mit seinem Kulthammer drei gleichstarke Hammerschläge an der Tür und öffnet sie.

ZM         Die Tempelpforte ist geöffnet. Tretet ein, meine Brüder und Schwestern zu diesem höchst feierlichen Ritual.

Die Brüder und Schwestern begeben sich in die Kolonnen. Die Großbeamten nehmen ihre Ehrenplätze ein, einschließlich dem GM. Der ZM verschließt die Tür, geht an seinen Platz, verneigt sich und spricht stehend:

ZM         Sehr ehrwürdiger Meister vom Stuhl, die versammelten Meister sind eingetreten!

ZM Nimmt Platz

1.A.       [3 × Glocke]

MvSt.     Bruder 2. Groß-Aufseher, Sie wissen, was die erste Pflicht der Meister ist, wenn wir uns im Tempel versammeln?

Der zweite Aufseher verbeugt sich, geht zur Türe und prüft, zieht den Schlüssel ab, geht zum Altar, übergibt den Schlüssel dem Meister vom Stuhl, verneigt sich und spricht.

2.A.       Ehrwürdiger Meister vom Stuhl, die Versammlung der Meister ist ordnungsgemäß gesichert. Die Profanen und Unwissenden haben keinen Zutritt und können unsere heiligen Zeremonien nicht stören.

2.A. verbeugt sich und kehrt auf seinen Platz zurück.

MvSt.     Bruder 1. Groß-Aufseher, Sie wissen, was weiterhin die Pflicht der Meister ist, wenn wir uns im Tempel versammeln?

Der erste Aufseher verbeugt sich, tritt in die Mitte des Raumes und nimmt das Meisterzeichen auf sich. Er verneigt sich und verkündet stehend:

1.A.       Ehrwürdiger Meister vom Stuhl, die Versammlung der Meister ist sich einig im Zeichen und in Harmonie.

Der erste Aufseher nimmt wieder Platz.

2.A.       [3 × Gong]

MvSt.     [3 × Hammer]
IN NOMINE DEMIURGI SATURNI,
kraft meines Amtes und meiner Würde erkläre ich dieses höchst feierliche Ritual für eröffnet.

.             Vernehmet, liebe Brüder und Schwestern, das Gesetz des Neuen Aeons: Tue was du willst, das ist das ganze Gesetz und das Wort des Gesetzes ist THELEMA. Es gibt kein Gesetz über: Tue was Du willst.

2.A.       [3 × Gong]

MvSt. nimmt Platz.

MvSt.     Bruder 1. Großaufseher, woher kommen wir?

1.A.       Ehrwürdiger Meister vom Stuhl, unsere Körper kommen von den Elementen, unsere Seelen aber kommen von dem, der in der Stille arbeitet und den nur die Stille ausdrücken kann.

MvSt.     Bruder 2. Großaufseher, wohin reisen wir?

2.A.       Ehrwürdiger Meister vom Stuhl, zum Grab und von dort in die Ewigkeit.

MvSt.     Bruder 1. Großaufseher, welche Zeit ist es?

1.A.       Ehrwürdiger Meister vom Stuhl. Es ist die Zeit der Morgendämmerung, da wir von der Finsternis der Unwissenheit befreit werden und die Stunde der Wiedergeburt anbricht.

MvSt.     Bruder 1. Großaufseher, was ist das Symbol unseres Sieges über die Unwissenheit?

1.A.       Ehrwürdiger Meister vom Stuhl, das Schwert der Ritterschaft.

MvSt.     Bruder 2. Großaufseher. Was ist das Symbol der Wiedergeburt?

2.A.       Ehrwürdiger Meister vom Stuhl; die Mystische Rose in der Mitte eines Kreuzes.

MvSt.     In Ordnung, meine Brüder und Schwestern.

[3 × Hammer]

              Bruder Groß-Zeremonienmeister, entzünden Sie die drei Großen Kerzen des SATURN.

2.A.       [3 × Gong]

ZM begibt sich vor den Altar, verbeugt sich und entzündet die 3 Kerzen, – Mitte – Links – Rechts. Er verbeugt sich und begibt sich an seinen Platz.

2.A.       [3 × Gong]

MvSt.     Meine Brüder und Schwestern, wir sind übereingekommen, in dieser Stunde den Tempel zu öffnen, um einem unserer würdigsten Brüder den höchsten Grad unserer Lehre zu verleihen.

              Hat er gelernt, in Liebe und Liebe unter Willen und Mitleidloser Liebe, trotz Schmerz und Entbehrungen, nach Vollkommenheit zu streben?

1.A.       Er hat dieser Lehre genügend Zeit und Raum gewidmet.

MvSt.     Hat er sich vorbereitet, die Bürde dieses Grades auf sich zu nehmen aus Liebe und zum Nutzen der Bruderschaft und ohne auf Lohn zu hoffen?

2.A.       Er ist bereit.

MvSt.     Bruder Groß-Zeremonienmeister, bitte führen Sie den ehrwürdigen Bruder vor den Altar.

Der ZM führt den Kandidaten von seinem Platz direkt vor den Altar und kehrt dann an seinen Platz zurück.

2.A.       [3 × Gong]

1.A.       [3 × Glocke]

MvSt.     Schweigen!

1.A.       Schweigen!

2.A.       Schweigen!

Kurzes Schweigen, um die Feierlichkeit dieses Augenblicks zu betonen.

MvSt.     Ehrwürdiger Bruder, die Befreiung des Menschen von Tyrannei und Aberglauben und das Abtragen des Karmas dieses Planeten sind eine hohe Aufgabe. Verstehe, dass der Mensch fehlerhaft ist und Irrtümern verfällt, und dass seine Befreiung und das Abtragen des Karmas seines Planeten eine hohe Aufgabe sind.

.             Wir, die wir im saturnischen Lichte der Gottheit stehen, sind dennoch der Meinung, dass wir uns befreien können, denn die Bande, die uns halten, sind nur dem Unwissenden und Profanen stark. Fühlt demnach Trauer und Mitgefühl mit jenen Teilen der Menschheit, die Sklaven der Unvollkommenheit sind, aber vergesst nie, dass die Macht und die Vollkommenheit, die der Hüter der Schwelle Euch verleihen wird, auch immer dazu dienen wird, die Unvollkommenheit des Menschen zu heilen.

.             Ehrwürdiger Bruder, vor sich sehen Sie das Schwert und das Kreuz mit der mystischen Rose, Symbole unserer Herkunft und des Einen Grossen Geheimen Ordens, den wir auf diesem Planeten vertreten.

MvSt. erhebt sich.

.             Legen Sie die linke Hand auf das Kreuz mit der Rose und die rechte auf den Stahl des Schwertes und sprechen Sie mir nach:

.             Auf dies Schwert, das Symbol der Befreiung, –
Auf dies Kreuz und diese Rose, das Symbol der Wiedergeburt, –
im Angesicht des Großen Demiurgen SATURN, des Hüters der Schwelle, und vor dieser ehrwürdigen Versammlung der Meister, –
gelobe ich, (Name), alle meine Pflichten als Inhaber des dreiunddreißigsten und letzten Grades
unserer Bruderschaft ordnungsgemäß zu erfüllen;
ohne Voreingenommenheit;
ohne Vorlieben
und ohne persönliche Interessen.
Ein Ende sei der Endlichkeit -
– durch Liebe
– und Liebe unter Willen
– und mitleidlose Liebe!

MvSt.     Mögest Du, ehrwürdiger Bruder, diesem Grad und diesem Amt gerecht werden mit dem Segen des GROSSEN DEMIURGEN SATURN in Verbindung mit dem Orbis des Neuen Aeon, welches wirkt im Kraftfeld des GROSSEN MAGIERS URANUS; mit dem Segen des LOGOS DER SONNE, dem Erleuchter unseres Planetensystems und dem Segen des GROSSEN BAUMEISTERS ALLER WELTEN.

.             Wir nennen Saturn den Hüter der Schwelle. Du als Träger des höchsten und letzten Grades unserer Bruderschaft bist nun bereit, auf beiden Seiten der Schwelle zu wirken
– in seinem Sinne
– durch seinem Willen
– und mit seiner Macht!

.             A U M

MvSt.     [3 × Hammer]
Bruder Groß-Zeremonienmeister, präsentieren Sie dem Ehrwürdigen Bruder den Ornat des 33. Grades.

Getan

MvSt.     Ehrwürdiger Bruder, dies sind die Insignien des Grades, den Du Dir nunmehr erworben hast: Der Ring und Stirnreif, die Stola und der Hierarchenstab. Sie werden Dir in Kürze vor den Augen der gesamten Bruderschaft angelegt werden. In den Augen der Meister trägst Du ihn bereits seit geraumer Zeit – unsichtbar.

MvSt.     Meine Brüder und Schwestern, besiegeln wir dies festliche Ritual in Communio – Bruder Groß-Zeremonienmeister, bringen Sie nun den Kelch.

Die Meister treten zum Altar und bilden einen Halbkreis um den 33°. Der ZM überreicht den Kelch dem MvSt.

MvSt.     Liebe Brüder und Schwestern, möge Euer Licht den Lebenden leuchten und möget Ihr ein Stern der Verheißung sein, wenn das Ende naht.

MvSt. trinkt und reicht den Kelch als erstes dem 33°, dann weiter bis er wieder in seine Hände gelangt.

MvSt.     Meine Brüder und Schwestern, treten wir in die Magische Bruderkette.

Getan – nun wird das Heilige Mantra der Stélé der Offenbarung gesungen

MvSt.     Mögen wir alle wieder an diesem Ort zusammenkommen, möge unter uns immer vollkommene Harmonie und Brüderlichkeit herrschen, und mögen wir der Bruderschaft des Grossen Demiurgen immer mit Edelmut und Wahrhaftigkeit dienen!
Wir lösen nun die Kette und verschränken die Arme über der Brust.

MvSt.     Es ist vollbracht! Harmonie und Frieden allen Wesen im All – in Saecula saeculorum – AMEN!
Bitte nehmen sie ihre Plätze ein.

Geschieht

1.A.       In Ordnung, meine Brüder und Schwestern

2. A.:     [3 × Gong]

Der MvSt kreuzt die Arme über der Brust, verneigt sich und geht wieder hinter den Altar und spricht stehend:

MvSt.:   Neigen Sie Ihr Haupt, liebe Brüder und Schwestern, und empfangen Sie den Segen Saturns:
Benedicat nos Sanctus Saturnus
et donet nobis pacem!

Der MvSt zieht ein gleichschenkliges Kreuz.

2. A.      [3 × Gong]

Feierliche Musik

MvSt.:   Bruder Erster Großaufseher, welche Zeit ist es?

1. A.:     Es ist die Stunde des ersten Lichts, der Himmel hat sich geöffnet wie ein Paar gewaltiger Schwingen!

MvSt.:   Erheben Sie sich, meine Brüder und Schwestern!

Alle erheben sich

MvSt.:   Ich verkünde das Gesetz:
Liebe ist das Gesetz – Liebe unter Willen – Mitleidlose Liebe

AUM

Hiermit erkläre ich dies höchst feierliche Ritual für geschlossen. Lasset uns in Frieden gehen: Bruder Groß-Zeremonienmeister, öffnen Sie die Tempelpforte.

[3 × Hammer]

 

Der ZM öffnet die Tempelpforte. Die Brüder und Schwestern treten einzeln vor den Altar und verneigen sich. Dann verlassen sie den Tempel. Gebrechliche Brüder und Schwestern werden vom Zweiten Aufseher hinausgeleitet.
Danach verneigen sich die Beamten gemeinsam vor dem Altar.

Zum Schluß löscht der ZM die Kerzen in umgekehrter Reihenfolge.

INVESTITUR

Abzuhalten während des AT einer Großloge. Die Ehrenplätze im Norden werden vorbereitet. Die Insignien des 33° liegen bereit – wie zuvor. Auf dem Hauptaltar liegt bereit die rituelle Silberschale und ein magisches Pergament mit dem Saturnsigill.

MvSt.     Ich übergebe nun den Hammer an den ehrwürdigen Grossinspekteur als Vertreter der Großloge und Hochgrade unserer ehrwürdigen Bruderschaft.

GI tritt vor den Altar, verneigt sich, MvSt tritt zu ihm, gegenseitige Verneigung, der Hammer wird übergeben, GI (im folgenden als MvSt. gekennzeichnet) nimmt den Platz hinter dem Altar ein, vorheriger MvSt einen Ehrenplatz.

MvSt.     [3 × Hammer]
Mit diesen drei Hammerschlägen eröffne ich das Amt der Investitur im Namen unserer ehrwürdigen Bruderschaft. Meine Brüder und Schwestern, erheben Sie sich für den Großmeister der Fraternitas Saturni!

2.A.       [3 × Gong]

Alle erheben sich.

Eine feierliche Musik wird gespielt.

Der GM wird vom ZM auf seinen Ehrensitz geleitet.

1A.        In Ordnung, meine Brüder und Schwestern.

MvSt.     Meine Brüder und Schwestern, die Meister unserer ehrwürdigen Bruderschaft sind übereingekommen, den Tempel zu öffnen und einem unserer würdigsten Brüder den Gradus Ordinis Templi Orientis Saturni, den höchsten und letzten Grad unserer Lehre zu verleihen.

.             Wir kennen ihn alle als jemanden, der gelernt hat, in Liebe und Liebe unter Willen und Mitleidloser Liebe, trotz Schmerz und Entbehrungen, nach Vollkommenheit zu streben, und er hat sich in den vergangenen Jahren vorbereitet, die Bürde dieses Grades auf sich zu nehmen aus Liebe und zum Nutzen der Bruderschaft und ohne auf Lohn zu hoffen.

.             Die Verleihung des Grades erfolgte somit nicht nur aus Notwendigkeit, sondern auch um die Unvollkommenheit des Menschen zu heilen – wie unser Bruder in einem feierlichen Eid bekräftigt hat.

.             Ein Ende sei der Endlichkeit -
– durch Liebe
– und Liebe unter Willen
– und mitleidlose Liebe!

MvSt.     [erhebt sich]:
Liebe Brüder und Schwestern, treten Sie nun in die Bruderkette!

Die Bruderkette wird um den Altar geschlossen. Der 1.A. und der 2.A. legen dem MvSt. ihre Hand auf seine Schulter-Chakren und schließen dadurch die Kette.

MvSt.     Atmen Sie die Lebenskraft ein, die sich auf das Sigill des Saturn übertrage!

Der 1. A. zählt langsam 9 × Ein – Aus und steuert das gleichmäßige Atmen in der Kette

Der MvSt. überträgt beim Ausatmen die Lebenskraft in das Saturnsigill.

Nach dem 9. Ausatmen hebt er die Arme und ruft ekstatisch:

MvSt.     Dein Wille geschehe, Ewiger, der auch der unsre ist!

2 A.       [3 × Gong]

1 A.       In Ordnung meine Brüder und Schwestern, bitte nehmen Sie wieder ihre Plätze ein!

MvSt.     Bruder Erster Aufseher, sind alle notwendigen Vorbereitungen getroffen worden?

1A.        Unser Bruder hat sein Gelöbnis auf Rose und Kreuz und Schwert abgelegt, und das Meisterwort hat ihn für dieses Amt geweiht.

MvSt.     Bruder Zweiter Aufseher, sind die Insignien seines Amtes aus dem Höchsten Norden zu uns gebracht worden?

2.A.       Die Ritterschaft unserer Bruderschaft wacht über sie, und die Priester haben sie aus der Finsternis ins Licht gebracht.

MvSt.     Wer trägt sie?

2A.        Die Hoch- und die Würdengrade unserer ehrwürdigen Bruderschaft.

MvSt.     Erheben Sie sich, meine Brüder und Schwestern!

Aus dem Süden werden die Insignien vom Logensekretär und zwei Meistern in einer Feierlichen Prozession herangetragen. In rhythmischen Abständen erklingt ein Gongschlag, wobei die Prozession innehält. Der Logensekretär trägt auf schwarzem Samtkissen den silbernen Stirnreif und den großen goldenen Ring, von je einem Meister getragen die Stola und der Hierarchenstab.

MvSt nimmt sie entgegen und legt sie auf dem Altar nieder.

All nehmen wieder Platz.

MvSt.     Meine Seele ist hinabgestiegen in die Tiefe und ruft Dich Ewiger, der Du warst, bist und sein wirst,
der Du alles erhältst, veränderst und von neuem erschaffst.

.             Du sitzest auf Deinem Thron und die Vier blicken Dich an, nach deren Bild alles erschaffen ist.

.             Und ich, ........................, Dein Ebenbild,
steige durch das Feuer der Liebe unter Willen zu Dir kraft der mir übertragenen besonderen und geheimen Macht, Gewalt und Kraft empor.

.             Und ich herrsche durch Dein Wort in den drei Reichen.

.             Und so wie das Feuer das Wasser trägt und das Wort das Mittel schafft, so sitze ich jetzt gleichsam auf dem Thron meiner Schöpfung und die Welt der Erscheinungen gehorcht mir.

.             Also rufe ich Euch,
Ihr Kräfte des Feuers, (zieht das Dreieckssigill Feuer)

              des Wassers, (zieht das Dreieckssigill Wasser)

              der Luft (zieht das Dreieckssigill Luft)

              und der Erde, (zieht das Dreieckssigill Erde)
Und ich rufe Euch, ihr Meister und ihr Herren der Elemente aus dem aufsteigenden Licht, ihr Erzengel und Gewalten und Throne (zieht ein Kreuz)
Ihr meine Brüder und Schwestern im Lichte, ihr Verbündeten und Wächter unserer Bruderschaft, helft mir alle Gewalten zu meistern
[zieht ein Kreuz]
stellt Euch um mich!

2.A.       [3 × Gong]

MvSt.     Im Namen von Thelema, dem Gesetz des Willens und im Namen des Grossen Demiurgen Saturn, des Hüters der Schwelle, weihe ich diese Insignien des höchsten Amtes, damit sie ihrem Träger stets Macht und Segen und die höchsten Schwingungen des Wissens der saturnisch-uranischen Ära verleihen mögen.

.             Wasche Dich, oh Welt, in den eisklaren Wassern der Amphora!

[Nimmt Stirnreif – hebt ihn über das Haupt]

.             In Nomine Demiurgi Saturni – empfange durch unseren gemeinsamen Willen die zur Dynamide gestaute Kraft!

[Nimmt Ring – hebt ihn über das Haupt]

.             In Nomine Demiurgi Saturni – empfange durch unseren gemeinsamen Willen die zur Dynamide gestaute Kraft!

[Nimmt Stola – hebt sie über das Haupt]

.             In Nomine Demiurgi Saturni – empfange durch unseren gemeinsamen Willen die zur Dynamide gestaute Kraft!

[Nimmt Stab – hebt ihn über das Haupt]

.             In Nomine Demiurgi Saturni – empfange durch unseren gemeinsamen Willen die zur Dynamide gestaute Kraft!

MvSt.     Hochverehrter Bruder Großmeister, treten Sie nun vor den Altar.

Die Insignien werden nun dem Auserwählten angelegt, mit den Worten.

MvSt.     Senken Sie ihr Haupt in Demut vor dem Demiurgen, und tragen Sie die Bürde ihres Amtes würdig und unbeschwert. Sanctus Saturnus segne Dich und öffne die Pforten!
Stirnreif – „Weisheit Sei Deine Krone!“
Ring – „Thelema, der göttliche Wille, sei mit Dir!“
Stola –  „zu lösen und zu binden!“
Hierarchenstab – „Bruderliebe leite Dich!“
und:
"Mögest Du ein Stern der Weisheit sein, der die Finsternis erhellt!"

1A.        Meine Brüder und Schwestern, wir verneigen uns vor dem hohen Geheimnis des Gradus Ordinis Templi Orientis Saturni!

1.A.       3 × 3 Glocke

2.A.       3 × 3 Gong

Nun wird der GM wieder an seinen Ehrensitz geleitet.

MvSt.     [hebt die Silberschale mit der geladenen Sigille empor und spricht:]

              Sanctus Saturnus!
Nimm in Deine Sphäre den Rest der geballten Lebenskraft,
segne sie, daß sie sich vermehre und verstärke und laß sie wieder auf uns kommen, wenn wir rituell danach verlangen!

Sigill wird verbrannt

Alle       A U M

2.A.       3 × Gong

Feierliche Musik

Andacht und Schweigen

MvSt.     [3 × Hammer]
Das Amt der Investitur für den 33° ist beendet

Dann wird der Hammer wieder übergeben