Initiationsritus Gradus Mercurii

- 1 -
EINLEITENDES GLAUBENSBEKENNTNIS
Ich glaube an einen Urgrund allen Seins undich nenne ihn Luzifer.Und ich glaube an die Gegensätzlichkeit der Dyade,die die Bedingung zur Manifestation darstellt.Ich glaube an die Liebe unter dem Willen, die die Ursache aller Ursachen ist.Und ich glaube an die innere Freiheit jener, die Ihr Thelema erkannt haben. (aus der Merkur-Arbeit von Br .:. Aleph)
Liebe Brüder und Schwestern,
Tu was Du willst ist das Ganze des Gesetzes.
Zusammen mit diesem Studienmaterial erhalten Sie auch die Urkunde
zur Verleihung des 8. Grades (Gradus mercurii). Die erste Stufe in
der Hierarchie der Loge FS, die dem Lehrlingsgrad in der
Freimaurerei entspricht, haben Sie hinter sich gelassen und die
Würden aber auch Pflichten des Gesellen übernommen. Das äußere
Zeichen des erarbeiteten Grades ist das Merkur-Symbol, das Sie auf
der rechten Brustseite des Logenmantels befestigen wollen.
Das Leben jedes Menschen besteht aus einzelnen, in sich
abgeschlossenen Abschnitten, die sich wie Mosaiksteine oder besser
gesagt Würfel aufeinander stapeln. Ein jeder solcher Abschnitt muss
Anfang und Ende haben, um die Möglichkeit zu schaffen, den nächsten
beschreiten zu können. Einen solchen Abschluss des
Lebensabschnittes können wir die Überschreitung einer Schwelle
nennen. Und es gibt viele Schwellen, die jeder von uns
überschreiten muss. Nicht immer sind wir uns bewusst, dass die
Schwelle gerade überschritten worden ist und ein neuer Abschnitt
des Lebens beginnt. Meistens sind die einzelnen „Meilensteine“ erst
aus der Perspektive der Zeit sichtbar. Bei manchem fing der
Übertritt von der Kindheit zum Erwachsenensein mit dem ersten
selbstverdienten Geld oder mit dem ersten schüchternen Kuss an; bei
manchen war es das Abiturzeugnis und die damit verbundene Anrede
„Herr“ des Lehrers, oder eine wichtige Erkenntnis, die wie ein
Blitz plötzlich die bekannte Umgebung in ein anderes Licht stellte.
In allen Fällen aber war mit dem Überschreiten der Schwelle auch
eine Bewusstseinsänderung verbunden. Wir fühlten uns nicht mehr als
die Alten, etwas hatte sich geändert; in der Betrachtung der Welt
und des Lebens ist ein neuer Strahl dazu gekommen.
- 2 -
Für die Schwestern und Brüder, die unsere Loge ernst genommen
haben, war die Aufnahme-Urkunde solch ein sichtbares Zeichen der
Überschreitung der Schwelle. Zu dem Entschluss, einer Loge
beizutreten, war eine ganze Menge Mut und Selbständiges Denken
notwendig. Eine geheime Loge hat in unserer Spießer-Gesellschaft
einen denkbar schlechten Ruf. Die katholische Kirche hat im Laufe
der vergangenen 19 Jahrhunderte gründlich gearbeitet, und die
Verleumdung all dessen, was Mut hat, sich den römischen Schablonen
zu entziehen, hat bis heute nicht aufgehört.
Bezeichnend für die Entwicklung des Menschen ist, dass nichts von
Bedeutung ihm geschenkt wird, sondern alles erarbeitet werden muss
und zwar gründlich, systematisch und ohne Sprünge. Wenn jemand die
Schwelle vom Kind zum Erwachsenen nicht überschritten hat, bleibt
er geistig ein Kind, auch wenn er schon lange Hosen trägt und
selbst Kinder gezeugt hat.
Sie haben als Mitglied unserer kleinen Gemeinschaft die Schwelle
überschritten. Die schriftlichen Arbeiten, die als Bedingungen des
8. Grades gestellt waren, haben Sie bewältigt, und die Art, wie
fast alle Schwestern und Brüder diese Aufgaben gelöst haben, ist
für uns eine große Genugtuung, dass die Arbeit für die Loge nicht
umsonst gewesen war.
Am meisten freut uns, dass die Arbeiten selbständig und nicht „um
zu gefallen“ geschrieben worden sind. Selbstverständlich waren wir
nicht mit allem einverstanden, und wir hoffen, im Laufe der Zeit
noch lebhafte Diskussionen zu erleben. Zuerst hat der Beamtenrat
beschlossen, nicht individuell Stellung zu nehmen. Daher erhalten
Sie z.B. Ihre Traumbücher ohne Kommentar zurück.
Die Pflichten, die Sie jetzt erwarten, sind größer als die im
Lehrlingsgrad. Der Einfachheit halber habe ich sie in Punkten
zusammengefasst:
1. T RAUMBEOBACHTUNG - Führen Sie ein ganz persönliches Buch, in
das Sie JEDEN Tag die Träume gewissenhaft und in kondensierter
Form eintragen. Dieses Traumbuch darf kein Mensch außer Ihnen
lesen.
Lesen Sie die Eintragungen in Abständen von zwei Wochen bis
einem Monat. Die Träume, die von Bedeutung für Ihre Entwicklung
sind, werden sich deutlich von den vorläufig unwichtigen
unterscheiden.
Die Traumbeobachtung bringt für Sie ganz sichtbare Vorteile und
zwar sowohl im privaten Leben wie auch bei den geistigen
Arbeiten. Weiter beschreibe ich Ihnen ein Ritual, das Sie
unbedingt zelebrieren sollten. Mit Hilfe des Traumbuches werden
Sie in der Lage sein festzustellen, ob und wie Sie auf dieses
Ritual persönlich ansprechen.
2. L OGENNAME - Der Logenname, den Sie sich ausgewählt hatten,
entsprach Ihrem geistigen Zustand (bitte nicht mit dem
Intellektuellen verwechseln) vor dem Eintritt in die Loge. Sie
haben sich, wie ich hoffe, im Laufe der vergangenen Monate
intensiv mit den esoterischen Problemen beschäftigt und sind
- 3 -
(es kann sein) zu manchen neuen Erkenntnissen gelangt.
Beschäftigen Sie sich jetzt in stillen Minuten auch mit Ihrem
Logennamen und versuchen Sie zu fühlen, ob er jetzt noch Ihrem
Wesen entspricht. Nach der Bearbeitung des Meister-Grades
würden Sie die Möglichkeit haben, den Logennamen zu ändern.
Dieser Entschluss muss wohlüberlegt und von der „inneren
Stimme“ diktiert sein.
3. R ITUAL des 8. Grades (Pentagramm-Ritual)
Einführung in das Ritual:
a) Verlauf und Wortlaut des Rituals müssen zunächst
auswendig gelernt werden, so dass Sie es frei und ohne
Zögern sprechen können.
b) Als Ausrüstung werden benötigt: ein kleiner Tisch mit
schwarzer Decke, wie schon beim "Kleinen Hausritual“
beschrieben, 4 schwarze Kerzen in kleinen, einfachen
Kerzenhaltern (am besten kleinen Vorrat besorgen),
Räuchergefäss mit der Räuchermischung, bestehend aus 5
Teilen Weihrauch in Tränen, 1 Teil Styrax, ½ Teil
Aloeholz-Pulver. Als Zünder empfehlen sich Holzkohle
-Tabletten, die einmal angezündet von allein
weiterbrennen. Logenmantel und Logenring mit der Spitze
nach unten. Magisches Buch - ein neues, etwas dickeres
Heft - in dem Sie alle Vorbereitungen und jede
Zelebrierung beschreiben.
c) Zur Durchführung des Rituals, das als Ziel die
Selbstinitiation hat, sollten Sie sich vorbereiten, und
dazu dient die 9 Tage dauernde, vorbereitende Klausur.
Diese Klausur wurde schon in den 30er Jahren von Br. \
Gregorius für unsere Loge ausgearbeitet.
Die Vorschriften für diese Klausur sind wie folgt:
Einschränkungen:
wenig oder kein Fleisch, wenig Alkohol, wenig
Sexualverkehr, Affekte unter Kontrolle bringen
(Zorn, Ärger, Lügen etc.), gesellschaftlicher
Verkehr in jeder Form.
Verboten:
Rauchen, öffentliche Vergnügungsstätten.
Vorschriften:
wöchentlich 1 Fastentag, täglich 1/2 Stunde
Meditation, Selbstbesinnung, Traumbeobachtung wie
in Punkt 1, Atemübungen wie in MAGISCHER WEG 1 und
2 beschrieben, Willensübungen in Selbstbeherrschung
- 4 -
und Selbstzucht, täglich möglichst abends) ¼ Stunde
Mantraübung wie folgt:
Lam - Yam Ram - Wam - Ham- Om
Diese Silben sollten mit Kraft und Überzeugung gesungen
werden, jeder Buchstabe langsam und lang akzentuiert:
1 - 1 - 1 - 1 - a - a - a - a - M - m - m – m
Am besten übt man diese Mantras stehend, die Hände bis zur
Kopfhöhe erhoben, Handflächen nach innen zu den Schläfen
gerichtet, Beine leicht auseinandergestellt, Augen
geschlossen,
Nach Ablauf des Tages Aufzeichnungen im "Magischen Buch"
machen.
Es ist sehr vorteilhaft, zum Abschluss des Tages mit
Hingabe ein kurzes Gebet zu sprechen. Ich gebe hier den
Text des Gebetes aus dem „Licht-Ritual“ der Loge FS:
"Heiliger Geist, der du unerforschlich bist, der du am
Anfang alles Seins warst, der du in
allen Geschöpfen der Welten wohnst,
und auch heute in mir bist, der du
überall im Kosmos schwingst! Ich rufe
Dich! Gib mir Licht! Im Namen
derjenigen Kraft, die der Erde das
Licht brachte, rufe ich: Es werde
Licht!"
Diese Klausur, die ich Ihnen oben beschrieben habe, fangen
Sie 9 Tage vor dem Einweihungsritual an. Wenn Sie die ganze
Handlung ernst und mit Überzeugung durchführen, kann es sein,
dass diese für Sie das Entscheidendste in Ihrem Leben überhaupt
ist.
d) Dauer der Handlung. Am besten lässt sich das
Initiations- Ritual während des Urlaubs bzw. während des
verlängerten Wochenendes durchführen. Das Ritual soll in
ununterbrochener Reihenfolge zelebriert werden und zwar
an einem ungestörten Ort während 3 Tagen und 3 Nächten.
In dieser Zeit darf man keine Nahrung zu sich nehmen, und
als einziges Getränk ist Wasser erlaubt (evtl.
Mineralwasser). Das Ritual wird achtmal täglich mit 1 ½
bis 2 stündlicher Unterbrechung durchgeführt. Nach jeder
Handlung werden die Eindrücke niedergeschrieben.
Wenn Sie aufgrund weltlicher Pflichten nicht die
vorgeschriebene Zeit finden können, wird hier eine
Ausnahme gestattet und die Handlungen werden auf 2 Tage
und 2 Nächte begrenzt; dann muss aber das Ritual elfmal
täglich durchgeführt werden. Wenn Sie trotz größter
Bemühungen nur den Samstagnachmittag und den Sonntag
haben, müssen Sie das Ritual 17mal zelebrieren.
- 5 -
R I T U A L
Der kleine Tisch mit der schwarzen Decke befindet sich in der
Mitte des Raumes. Auf dem Tisch stehen im Viereck die 4 schwarzen
Kerzen so ausgerichtet, dass die 4 Himmelsrichtungen (Osten,
Süden, Westen, Norden) je mit 1 Kerze angedeutet sind. In der
Mitte der Tischplatte steht das Räuchergefäss. Der Raum ist
abgedunkelt; alle Lichter sind gelöscht. Der Magier trägt den Ring
und den Logenmantel mit aufgezogener Kapuze.
Stelle Dich vor den Tisch mit dem Gesicht nach Osten und
1. Mache das Zeichen "Zerreißen des Schleiers" (beide Hände ballen
und auf die Brust legen, so dass sie sich berühren, Ellbogen
auf einer Linie mit den Fäusten; einen Moment so verharren,
dann energisch die Hände auseinanderziehen mit der Vorstellung,
einen imaginären Schleier zu zerreißen).
2. Sprich langsam und deutlich "DAS, RITUAL WIRD GENAU AUSGEFÜHRT
UND BRINGT FREUDE UND KRAFT UND AUSGEGLICHENHEIT."
3. Umkreise 3mal den Tisch in solchem Abstand, dass für Dich genug
Platz innerhalb des Kreises bleibt. Während der Umkreisung
konzentriere Dich intensiv auf die Vorstellung, dass alle guten
magischen Kräfte innerhalb des Kreises bleiben, der Wahnsinn und
das Böse bleibt ausgeschlossen.
4. Zünde die Holzkohle im Räuchergefäss an.
5. Zünde die Kerze vom Osten an.
6. Gehe an die Ostseite, so dass der Tisch hinter Dir steht,
strecke den rechten Arm vor Dich (die Hand sollte wie zum
Schwur gerichtet sein - Zeige- und Mittelfinger gestreckt) und
zeichne in der Luft langsam das Luft-Pentagramm. Im Geiste
musst Du Dir vorstellen, dass der ganze OSTEN glühend GELB ist.
- 6 -
- 7 -
Während des Zeichnens des Pentagramms sprich entweder laut oder
nur im Geiste die Silben JOD - HEH - VAU - HEH, aber auf solche
Art, dass Du das Gefühl hast, die Silben in das Weltall geschickt
zu haben und das ganze Gefüge des Kosmos vibriert und leitet diese
Silben weiter.
7. Wenn dieses „kosmische Beben" ausklingt, kreuze die Arme vor
der Brust und sage „Grosse Gelbe Kraft des Luft-Elementes
schütze mich und mein Werk.“
8. Zünde die Kerze vom Süden an.
9. Gehe an die Südseite, stelle, Dir das glühende ROT im SÜDEN
vor, zeichne das Feuer-Pentagramm und sprich das Wort ELOHIM
auf oben beschriebene Art.
10.Die Bitte an die Südseite lautet „Grosse Rote Kraft des Feuerelementes
schütze mich und mein Werk.“
11.Zünde die Kerze vom Westen an.
12.Zeichne das Wasser-Pentagramm mit der Vorstellung der BLAUEN
Farbe und dem Wort AL.
13.Die Bitte lautet "Grosse Blaue Kraft des Wasser-Elementes ...“
14.Zünde die Kerze vom Norden an.
15.Zeichne das Erd-Pentagramm mit der Vorstellung der GRÜNEN Farbe
und dem Wort ADONAI.
16.Bitte lautet entsprechend „Grosse Grüne Kraft des Erd-Elementes
...“
17.Gehe zur Westseite des Tisches, stelle Dich mit dem Gesicht
zum Osten und mache das kabbalistische Kreuz wie folgt:
- 8 -
Berühre die Stirn - sage ATEH (Du bist)
Brust - MALKUTH (das Reich)
rechte Schulter - VE-GEBURAH (und die Kraft)
linke Schulter - VE-GEDULAH (und die Herrlichkeit)
Hände auf der Brust kreuzen - LE-OLAM (für immer)
Strecke die Arme in Form eines Kreuzes aus und sage:
vor mir RAPHAEL (Luft - Osten)
hinter mir GABRIEL (Wasser Westen)
zu meiner Rechten MICHAEL (Feuer Süden)
zu meiner Linken URIEL (Erde - Norden)
Über mir flammt das Pentagramm.
Kreuze die Arme auf der Brust.
18.Nun sieh Dich selbst in einem großen silbernen Kegel eingeschlossen,
der sich über Dir ausdehnt. Projiziere Dein Bewusstsein
immer höher in den Kegel hinein und sprich:
„Grosse Göttin, Mutter der Götter, Eva, Astaroth, Isis,
Hemm, Hekate, Maria, führe mich sicher und näher zu meinem
göttlichen Genius, meinem unsterblichen Daimon, meinem
Heiligen Schutzengel."
Tue das ganz langsam und mit voller Teilnahme, so lange, bis Du
das Gefühl bekommst, es nicht länger aushalten zu können.
19.Wenn Du das Gefühl bekommst, die Handlung beenden zu müssen, hebe
die Arme hoch über den Kopf und sage mit Kraft in der Stimme:
"Ich entlasse euch; ihr Herren der Elemente und euch alle,
ihr Elementen-Kräfte. Geht zurück in Frieden auf die euch
vorbestimmten Plätze mit dem Segen des Grossen Baumeisters
aller Welten und der Grossen Göttin, Mutter der Götter. Ich
danke euch für den mir gegebenen Schutz. Das Ritual ist
beendet."
20. Schließe die Räucherpfanne und lösche die Kerzen (durch Ersticken).
- 9 -
21. Alles, was während des Rituals vorgefallen ist, alle Eindrücke und
Beobachtungen, notiere sorgfältig in dem "Magischen Buch" mit der
Angabe von Datum und Uhrzeit.
Wir müssen uns noch etwas über das Ritual unterhalten. Wie ich schon am
Anfang sagte, handelt es sich um ein Einweihungsritual, in dem mit
Hilfe der Elementen-Kräfte und der gesamten Kraft der Natur (hier durch
die Grosse Göttin personifiziert) der Kontakt mit dem eigenen Daimonium
(Heiliger Schutzengel) erstrebt wird. Konzentrieren Sie sich auf die
einwandfreie technische Durchführung des Rituals, weil das der einzige
Weg ist. Es gibt kein Mittel, um den Kontakt mit dem DAIMONIUM zu
erzwingen. Ein solcher Versuch würde unweigerlich mit einem
irreparablen geistigen Schaden enden. Als Magier müssen Sie lernen,
nicht auf sofortige Resultate begierig zu sein.
Es kann sein, dass Sie nach Ablauf der vorgeschriebenen drei Tage nur
ein Gefühl der Leere und des absoluten Scheiterns bekommen; es kann
auch sein, dass Sie sich frei, verjüngt und voll mit Tatkraft geladen
fühlen werden; es kann aber auch sein, dass sich sofort etwas
Außergewöhnliches manifestieren wird. Seien Sie nicht entmutigt, wenn
nach dem sorgfältig durchgeführten Ritual scheinbar nichts passiert.
Beobachten Sie genau die Träume und beobachten Sie auch Ihr Leben.
Schneller als Sie glauben werden Sie feststellen, dass die "Steine
rollen".
Manche werden sich fragen, was soll das alles. Als Mitglied einer
magischen Loge habe ich Anspruch au£ eine "normale" Einweihung und
denke nicht daran, mir noch solche Entbehrungen aufzuerlegen. Es gibt
nichts falscheres als einen solchen Standpunkt. Im Grunde genommen gibt
es so etwas wie Einweihung durch dritte Personen überhaupt nicht. Die
Einweihung bedeutet eine innere Kontaktaufnahme zwischen dem Einzelnen
und, allgemein gesagt, den transzendentalen Kräften. Die Rolle eines
Magiers, der die Einweihungszeremonie leitet, kann man mit der Person
im gesellschaftlichen Leben vergleichen, weiche jemanden einführt und
vorstellt. ob dieser "Neue“ Freundschaften schließt, liegt schon nicht
mehr in den Kompetenzen des Einführenden.
In der „Saturn Gnosis“ aus den 30er Jahren habe ich einen Artikel
gefunden, der vom Pentagramm handelt. Sie Sprache des Artikels ist
leider sehr verschleiert.
Das Pentagramm des kosmischen Urgrundes
von Fra. \Gregorius
- 10 -
Wer tiefer in das geheime uralte Wissen der Symbolik eingedrungen ist
weiß, dass die Ursymbole als Ausdruck elementarer Naturkräfte kosmisch
verankert sind. Der alte Ausspruch:
"Symbole sind Formen gebundener Kräfte"
ist durchaus wahr und berechtigt. Dieses heilige Urwissen fußt, wie
alle magischen Grundgesetze, auf einfachen, fast primitiv zu nennenden
Erkenntnisregeln. Dieses oft primitiv erscheinende Weistum wurde
traditionell gehütet und erhalten durch Jahrtausende hindurch. Nur ab
und zu leuchtet es in den Jahrhunderten auf, in den Hirnen dazu
begnadeter prädestinierter Menschen, deren intuitive Fähigkeit den
Kontakt erhielt mit den Schwingungen einer kosmischen Welt-Dynamik,
nach weicher sich unser gesamtes Universum bewegt und erhält in
scheinbar ewigem Rhythmus.
Das Pentagramm gehört zu den Ur-Symbolen und wird in den magischen
Zeremonien aller Völker als Beschwörungssymbol einerseits, andererseits
als Bannsymbol in den Ritualen gebraucht. jedoch sorgsam haben es die
Eingeweihten aller Zeiten immer verstanden, profanen Blicken dieses
Wissen zu verhüllen oder symbolisch zu verschleiern.
Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.
Mitleidlose Liebe.